Hochfest der Immaculata Conceptio Mariens

Patrozinium des Leokonviktes

Beginnend mit der 1. Vesper des Hochfestes beging die Hausgemeinschaft gemeinsam mit dem Domkapitel und dem Professorenkollegium der Theologischen Fakultät Paderborn und einer Abordnung der KatHO sowie des Studienkollegs St. Irenäus das diesjährige Patrozinium der Kirche des Leokonviktes: die Unbefleckte Empfängnis Mariens, die am 8. Dezember gefeiert wird. In seiner Predigt ging Erzbischof Becker darauf ein, dass wir seit dem Sündenfall Adams unter den Folgen der Erbsünde stünden, uns aber  durch das Fest der Unbefleckten Empfängnis verdeutlicht würde, dass die Gnade Gottes ebenso zu aller Zeit wirken würde. In Maria könnten wir die Hoffnung aufleuchten sehen, dass wir in ihrem Sohn den neuen Adam erkennen und so zum Heil gelangen könnten.

 
 

Nach dem gemeinsamen Gebet begab sich die Festgesellschaft in den Speisesaal des Priesterseminares, wo nach einer kurzen Begrüßung durch Haussenior Patrick Kaesberg das Festessen began. Beim traditionellen Patroziniumsfestessen mischten sich die Generationen gut durch, sodass die Studenten viele Geschichten hörten und erfuhren, wie sich das Seminarleben in den letzten 50 Jahren geändert hatte. Fernab der Hörsäle lernte man außerdem die Professoren von ihrer privateren Seite kennen. In einer gelösten Atmosphäre verbrachte man angenehme Stunden, was das Miteinander im Bistum für die Zukunft sicherlich positiv prägen wird. Eine solche - Institutionen übergreifende - Veranstaltung ist ohne Frage eine gelungene Einrichtung, um das menschliche Miteinander zwischen den Studenten und der Ausbildungs- sowie Bistumsleitung zu fördern. In seiner Ansprache am Ende des Festessens nutzte Regens Dr. Michael Menke-Peitzmeyer die Gelegenheit, alle Gäste über die gegenwärtige Situation der Ausbildung zu informieren und denjenigen, die dem Priesterseminar nahestehen, für ihr treues Engagement bei der Unterstützung der Priesteramtskandidaten zu danken.

 
 

Ähnliche Artikel

 
 
  • Patrozinium des Priesterseminars

    Gut gefüllt war die Seminarkirche des Priesterseminars als am vergangenen Montag, dem Fest der Apostelfürsten Petrus und Paulus, die Hausgemeinschaft des Priesterseminars, die Angestellten und die orthodoxen Stipendiaten des Studienkollegs St. Irenäus zur Feier des Patroziniums des Priesterseminars zusammenkamen. Bei der Feier der Messe konnten Hausgemeinschaft und Gäste erleben, wie aktuell das Vorbild der beiden Apostel auch heute ist.

    Artikel weiterlesen ...