Libori 2017

"Sei gegrüßet, oh Libori"

Liborifeierlichkeiten 2017

Einladung zur liturgischen Nacht
 
 

Mit der feierlichen Pontifikalvesper und der Erhebung der Reliquien unseres heiligen Bistumspatrons Liborius haben am Samstag, den 22. Juli 2017, die Liborifeierlichkeiten begonnen, die ihren Ursprung im 9. Jahrhundert haben. Sie gehen auf das Jahr 836 zurück, in dem die Reliquien des Hl. Liborius von Le Mans nach Paderborn überführt wurden. Seither verbindet die beiden Städte eine innige Freundschaft, die selbst die Weltkriege überstanden hat. Die Reliquientranslation fand damals unter großer Beteiligung des Volkes statt. Dieser Zuspruch hat sich bis heute nicht geändert. Jährlich zieht es rund 1,7 Millionen Besucher in die Paderstadt. Der Legende nach soll bei der Reliquienüberführung ein Pfau vor den Gläubigen bis zur Bistumststadt hergeflogen sein, um ihnen den Weg zu weisen. Zur Erinnerung an diese Legende thront auf der Spitze der Liboriuskapelle, die bei all dem Trubel auf der Festmeile leicht übersehen wird, auch heute ein goldener Pfau.

 
 

Höhepunkte der Liborifeierlichkeiten sind die Reliquienerhebung am 1. Liborisamstag, die Prozession durch die Stadt am darauffolgenden Sonntag, sowie die Beisetzung der Liboriusreliquien am Dienstag in die Krypta des Domes, in der diese das ganze Jahr hindurch verehrt werden können. Gänsehaut erzeugte wie immer der von zahlreichen Bläsern gespielte "Libori-Tusch", der der versammelten Gemeinde die Ankunft des Heiligen in dem prachtvoll gearbeiteten goldenen Schrein ankündigt. Ebenso fiebern viele der Gläubigen dem Libori-Hymnus nach der Melodie von Gustav Schauerte (1876-1945) entgegen:

Jesu, corona mentium aeterna te colentium; quo dante, non inglorius tot signa dat Liborius. O Jesus, deiner Gläub´gen Kron´, die bleibt in alle Ewigkeit, durch deine Gnad´ Liborius viel große Wunderzeichen wirkt.
En sacra lux inclaruit, qua praesul hic apparuit in sempiterno lumine, tuo beatus numine. Das heil´ge Licht des Tags erscheint, an dem der Hirt die Erde ließ, um teilzunehmen ewiglich an deiner Gottheit sel´gem Licht.
Hic post subacta crimina ad celsa divûm limina pervenit abstinentia, precumque diligentia. Er überwand der Sünde Reiz; zur hehren Himmelsherrlichkeit gelangte er durch Opferlieb´ und immerwährendes Gebet.
Orci furores despuit, mundi caduca respuit, fulsitque castimonia et morum sanctimonia. Der Hölle Wut verachtet´ er, die eitle Welt verschmähte er, hell glänzte seiner Keuschheit Ruhm und seines Lebens Heiligkeit.
Durabat in laboribus, gaudebat in doloribus; sic ille per terrestria tetendit ad caelestia. In Müh und Arbeit harrt´ er aus, die Leiden wurden Freuden ihm; durchs Irdische so strebte er zum Himmlischen, hinauf zum Ziel.
Jesu, precantes respice, nec vota nostra despice; largire nobis gratiam, et eius efficaciam. O Jesu, schau auf uns herab, verschmähe unsre Bitten nicht; verleih uns deiner Gnad´ Geschenk. Und mache, dass sie wirksam sei.
Fac in tuorum cordibus quae munda fac sordibus divina crescat caritas vitaeque purae claritas. Befrei von jedem Sündenfleck der Deinen Herzen gnädiglich. Es wachse in uns Gotteslieb´ und reinen Lebens heller Glanz.
Et tu, beata Trinitas, bonique fons Divinitas, mos ad salutis atria duc in superna patria. Amen. O selige Dreifaltigkeit, O Gottheit, alles Guten Quell, zur Himmelswohnung führe uns, empor zum wahren Vaterland. Amen.

Zu den kirchlichen Feierlichkeiten gesellten sich die weltlichen hinzu. Die Liborikirmes geht auf den "Magdalenenmarkt" (1521) zurück. Die Kirmesmeile ist über einen Kilometer lang und wird durch mehrere Festplätze in der Paderborner-Innenstadt ergänzt. So finden sich auf dem Domplatz vorallem Stände mit Lebensmitteln; auf dem Rathausplatz findet der Bierbrunnen seinen Platz und auch der Pottmarkt, der sich vom Konrad-Martin-Haus bis zum Dom erstreckt und Gebrauchsgegenstände zu bieten hat, darf natürlich auch nicht fehlen.

Auch unsere Seminaristen sind mit vielerlei Aufgaben innerhalb der Liturgie beteiligt. Einige sind als Kantoren tätig, andere als Messdiener, und wieder andere sind für den Ordnungsdienst im Dom verantwortlich.

Die "Türsteher Gottes" - der Libori-Ordnungsdienst 2017

Impressionen vom Pontifikalamt und der Prozession am Sonntag:

Neben den großen Liborifeierlichkeiten im Juli findet auch alljährlich "Klein-Libori" statt. Dieses zweite Liborifest im Jahr geht auf die Rückführung der Reliquien nach Paderborn zurück. Im Dreißigjährigen Krieg waren die Reliquien durch Christian von Braunschweig, genannt der "tolle Christian", entwendet worden.

Weitere Informationen über die Liborifeierlichkeiten 2017 finden sich auf der Homepage des Erzbistums Paderborn.