Der ruhige Blick auf den Weg zum Priester

Grossformat-Fotografien von Patrick Pollmeier

Der Fotograf und Filmemacher Patrick Pollmeier versucht in seiner aktuellen Arbeit ein Gesamtbild des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn zu zeichnen.

Dazu nimmt er folgende Perspektiven in den Blick:

- den Ort und das Gebäude mit seiner Geschichte,

- die Personen, die in diesem wohnen und leben,

- die Rolle des Priesters in der Gegenwart.


Der kontemplative Umgang mit einer Großformatkamera prägt seine Art zu fotografieren. Ruhige und stille Kompositionen zeigen, was zu sehen ist, und nehmen so klar Abstand von Vorurteilen und Gerüchten.

Diese ruhige Haltung ist in den Architekturaufnahmen besonders greifbar. Portraitfotos verknüpfen zudem Wesen und Charakter mit dem Ort, in dem neben der Person auch immer ein Ausschnitt des Raumes die Bildwirkung prägt. Als Bezugsquelle für diese ruhige und langsame Bildsprache nennt Patrick Pollmeier den Film "Tree Of Life" von Terrence Malick.


Die Fotoserie soll abschließend in einer Publikation in Buch- oder Magazinform münden.

 
 
 
 
Der Fotograf Patrick Pollmeier zeichnet mit einer Großformatkamera ein Gesamtbild des Priesterseminars

Patrick Pollmeier
In Schloß Holte-Stukenbrock aufgewachsen, kam Patrick Pollmeier durch das Skateboardfahren zum Filmemachen. Nach erfolgreichen Videoproduktionen in diesem Bereich begann er, seine Arbeit auf weitere Themenfelder auszuweiten. Es entstanden Musikclips und Experimentalfilme. Gegenwärtig studiert Patrick Pollmeier Fotografie & Medien an der Fachhochschule Bielefeld.


Auszeichnungen:
2014: Geschossen&Gedruckt 2014 »beste unveröffentlichte Fotoserie« – Behind Closed Doors
2011: 1. Platz: Kreativwettbewerb Medienfarbik Gütersloh / Bertelsmann "Bester Abiturient Deutschlands" für "68"
2011: 3. Platz: 30. UnivideoMagazin Bielefeld "Lets Have a Party" für "68"

 
 

Ähnliche Artikel