Neues aus dem Leogarten

Unser Gärtner Herr Schäfers, zuständig für die Pflege des Parks des Priesterseminares, berichtet über Neuigkeiten

Nun gehen wir wieder auf den Winter zu. Die Obsternte von Äpfeln, Birnen und Pflaumen ist in einer tollen Zusammenarbeit mit dem Küchenteam abgeschlossen. Wir haben 2.500 kg Obst geerntet.

Im Garten haben uns die "Vierbeinigen" mit den langen Ohren (Hasen) das Gärtnerleben schwer gemacht. Sie wühlten in unseren neu gepflanzten Staudenbeeten, so dass wir hohe Verluste und Lücken in den Beeten haben.

Nun steht im Herbst die Laubbeseitigung von den Flächen an. Dieses müssen wir beseitigen, damit keine Fäulnisse auf dem Rasen entstehen. Wegen der Rutschgefahr entfernen wir das Laub von den Wegen. Auch wenn man sieht, dass wir das Laub in die Büsche pusten, dient das als Winterschutz für unsere Kleintiere (Igel, Käfer, Eichhörnchen). Durch den Verrottungsprozess entstehen wieder Nährstoffe für unsere Pflanzen und Bäume.

Im Winter werden wieder Rückschnittarbeiten an den Sträuchern und Büschen durchgeführt.

 
 
 
 
1
2
3
4
5

Erneuerung der Beschilderung in unserem Skulpturenpark:

Hier werden die Schilder jetzt direkt an die Stehle befestigt, so dass sie gut sichtbar zu lesen sind. Zu den einzelnen Skulpturen gibt es schöne Geschichten und Gedichte. Also auch in der kühlen Jahreszeit lohnt sich ein Spaziergang durch den Park.

 
 

Ähnliche Artikel

  • Kommunitätsausflug nach Münster

    "Schwarz - Münster - Paderborn" - so heißt es häufig, wenn von Münster oder Paderborn die Rede ist. Bei Licht betrachtet trifft dieses Klischee auf die beiden westfälschen Städte jedoch nur sehr begrenzt zu, schließlich haben sowohl Münster, als auch Paderborn genug zu bieten um als bunt und abwechslungsreich zu gelten. Dass Münster nach dem Erlischen des Tageslichtes jedoch durchaus als "schwarz" bezeichnet werden kann, sollte die Hauskommunität des Paderborner Priesterseminars am vergangenen Sonntag beim diesjährigen Kommunitätsausflug nach Münster erfahren.

    list_more
  • Hauswallfahrt nach Verne

    Unter diesem Vers aus dem Johannesevangelium stand die diesjährige Hauswallfahrt des Priesterseminars Paderborn zum Gnadenbild der Gottesmutter in Verne, die dort als „Trösterin der Betrübten“ verehrt wird. An der traditionell an Christi Himmelfahrt stattfindenden Wallfahrt nahmen auch sieben Interessenten für den Priesterberuf teil, die bereits am Vorabend zu Kennenlernen des Priesterseminars nach Paderborn gekommen waren.

    list_more