Neues aus dem Leogarten

Unser Gärtner Herr Schäfers, zuständig für die Pflege des Parks des Priesterseminares, berichtet über Neuigkeiten

Anfang des Jahres ist die Arbeit im Leogarten durch Rückschnittarbeiten an den Sträuchern und Obstbäumen geprägt. Dieses geschieht, damit sich im Frühjahr neue junge Triebe entfalten können. Des Weiteren werden auch gleich alte und trockene Äste entfernt. In diesen Monaten fallen Winterdiensttätigkeiten an, sowie Schnee räumen und Streuarbeiten bei Glätte. Dieses geschieht in Teamarbeit mit meinen Kollegen Herrn Deppe und Herrn Schäfer. In den Wintertagen stehen auch Maschinenpflege und Instandsetzungsarbeiten am Werkzeug an.

 
 

Erneuerung unserer Lager- und Aufenthaltsräume:
Die ehemalige Tischlerei wurde als Lagerraum für Kleinwerkzeug und Kleingartengeräte umgestaltet, Werkstatt und Elektrolager ebenso mit einem übersichtlichen Regalsystem ausgestattet und neu sortiert. Der Aufenthaltsraum und das Büro wurden in liebevoller Handarbeit renoviert. Hierfür wurde ehemaliges Mobiliar aus dem Leokonvikt verwendet. Jetzt ist alles gut übersichtlich in einem Haus untergebracht und gelagert.

Baumkontrolle:
Auf unserem Gelände des Priesterseminares stehen 600 Bäume. Die Baumkontrolle wird durch einen Baumgutachter ausgeführt. Er erstellt eine Liste über Handlungsbedarf, wie z. B. alte Äste herausschneiden etc. Dies ist eine aufwendige, aber wichtige Tätigkeit zum Erhalt unseres schönen Baumbestandes, um für die Zukunft auch die Sicherheit in unserem Garten zu gewährleisten.

Mein Tipp:
Wenn man einen Nistkasten oder ein Futterhaus in den Baum hängen will, kann man einen stabilen, mit einem Stück Gartenschlauch ummantelten Metalldraht nehmen. Das ist der optimale Aufhänger, denn er schneidet nicht in die Baumrinde, und man kann auf einen Nagel verzichten.