Luftaufnahme Wewelsburg

"Im Priesterseminar wird es nie langweilig!"

Am Nachmittag nach der ZDF-Fernsehübertragung aus der Marktkirche machte sich die Hausgemeinschaft auf zur Hilligen Seele

Nach einer kurzen Mittagspause nach dem Fernsehgottesdienst hieß es am Sonntag, den 14. Mai 2017, für die Hausgemeinschaft des Priesterseminares: Wanderschuhe an und auf geht´s zur Wallfahrt. Die alljährliche Hauswallfahrt findet für gewöhnlich an Christi Himmelfahrt statt, doch da die Hauskommunität in diesem Jahr zu diesem Zeitpunkt auf den Spuren von Franz Stock in Paris und Chartres sein wird, wurde mit der Hilligen Seele ein Wallfahrtsort in unmittelbarer Umgebung Paderborns ausgewählt. Gewallfahrtet wurde von St. Meinolfus in Dörenhagen aus über die St. Anna-Stele, wo Spiritual Christian Städter gemeinsam mit einigen Studenten eine Statio hielt, weiter zur Wallfahrtskapelle zur "Hilligen Seele". Damit reihte sich die Hauskommunität erneut in die Gruppe der Wallfahrer ein, die seit der Kreuzfahrerzeit zu den Partikeln des Kreuzes Jesu pilgerten, die in der Kapelle in Dörenhagen, nahe Borchen aufbewahrt und verehrt werden.

 
 
 
 

Doch trotz der Gebete zur Großmutter und zur Mutter Jesu, die an diesem 14. Mai, dem Muttertag, nicht fehlen durften, gingen sintflutartige Regenfälle über der Gruppe hernieder. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch, sodass man sich am Abend zum Grillen im Konviktsgarten traf, um diesen anstrengenden Tag ausklingen zu lassen.


Ähnliche Artikel

  • Auf den Spuren Karls des Großen

    Auf den Spuren Karls des Großen

    Die Besichtigung dieses Domes war dann auch der Anschlusspunkt an die Stadtführung. Der frühere Domkustos, Prälat Dr. August Peters, führte uns wohl gekonnt durch den Dom und vermochte es, uns die Pracht dieses monumentalen Bauwerks aus dem 8. Jahrhundert auf eine einzigartige Weise näher zu bringen.

    list_more
  • Kommunitätsausflug nach Münster

    "Schwarz - Münster - Paderborn" - so heißt es häufig, wenn von Münster oder Paderborn die Rede ist. Bei Licht betrachtet trifft dieses Klischee auf die beiden westfälschen Städte jedoch nur sehr begrenzt zu, schließlich haben sowohl Münster, als auch Paderborn genug zu bieten um als bunt und abwechslungsreich zu gelten. Dass Münster nach dem Erlischen des Tageslichtes jedoch durchaus als "schwarz" bezeichnet werden kann, sollte die Hauskommunität des Paderborner Priesterseminars am vergangenen Sonntag beim diesjährigen Kommunitätsausflug nach Münster erfahren.

    list_more
  • Kommunitätsfahrt nach Trier

    Trier beansprucht für sich, die älteste Stadt Deutschlands zu sein. Unter dem Namen Augusta Treverorum wurde sie 17 v. Chr. von Kaiser Augustus gegründet und im Jahre 293 von Kaiser Diokletian zur römischen Kaiserresidenz und Hauptstadt des weströmischen Reiches erhoben. Dass dieses römische Erbe auch heute noch in Trier lebendig ist, davon konnte sich die Hausgemeinschaft des Priesterseminars bei der diesjährigen Kommunitätsfahrt überzeugen.

    list_more