"Mit Hänsel und Gretel unterwegs in der Großstadt!"

Studentengruppe besucht die Dortmunder Oper

 
 
 
 

Während ein Teil der Kommunität am Vortag des 4. Advents ins Siegerland aufbrach, blieb der „heilige Rest“, wie der Regens ihn in seinen kleinen Puncta nannte, zunächst zum gewohnten geistlichen Samstagabendprogramm in Paderborn zurück - dies aber auch nur, um sich dann am 4. Adventssonntag nach Dortmund aufzumachen. Nach den Laudes und einem ausgiebigen Frühstück machte man sich mit der Bahn auf den Weg. Zunächst besuchte die Gruppe die Heilige Messe in der gut besuchten Propsteikirche. Nach dieser geistlichen Stärkung war es dann Zeit für das leibliche Wohl. In der Gaststätte „Zum Alten Markt“ ließ man sich unter anderem den deftigen Grünkohl schmecken, um so gestärkt zum Höhepunkt des Ausflugs fortzuschreiten. Im Vorfeld des Advents und in Kenntnis des Ausflugs ins Siegerland wurde überlegt, was denn der übrige Teil der Kommunität an diesem Sonntag anfängt. Mike Hottmann (3. Semester) stieß dann auf eine Aufführung im Dortmunder Opernhaus: Das Märchenspiel „Hänsel und Gretel“ von Adelheid Wetter
mit Musik von Engelbert Humperdinck lockte die Studentengruppe. Es ist eine großartige Inszenierung für Jung und Alt, besucht von jungen Familien, aber auch von Senioren und eben den Priesteramtskandidaten. Auch der Regens stieß für die Oper zur Gruppe dazu. Zum Abschluss nahm man dann noch einen kleinen Umtrunk auf dem Weihnachtsmarkt zu sich, um sich dann mit dem Zug wieder in Richtung Heimat auf den Weg zu machen.