Blick vom Altar in den Kirchenraum

Ein besonderer Raum der Stille und Anbetung

Der Bildhauer Thomas Torkler stellt die Arbeiten in der Seminarkirche vor.

Seit noch nicht  allzu langer Zeit belebt die neue Seminarkirche des Priesterseminares die Liturgie, das Beten und das Zusammenleben unserer Hausgemeinschaft. Durch sein bipolares Raumkonzept bietet der Kirchenraum ein besonderes Gottesdiensterlebnis und eine einzigartige Gebetsatmosphäre, wie es auch Gäste unseres Hauses erfahren. Der Kirchenraum, der eine Atmosphäre der Ruhe und Geborgenheit ausstrahlt, ist maßgeblich durch die Prinzipalien (Altar und Ambo) definiert. Zwischen Altar und Ambo wird die Spannung der transzendenten göttlichen Gegenwart zwischen Wort und Sakrament der Eucharistie erfahrbar. Hinzu kommt das Weihwasserbecken, das im Foyer, das dem Kirchraum angeschlossen werden kann, den Beter und Besucher des Priesterseminares zur Gottesbegegnung in der Kapelle geleitet und zum Verweilen einlädt.

Der Bildhauer und KünstlerThomas Torkler nimmt in seinen Arbeiten den Raum und seine Wirkung auf. Der Kirchenraum wirkt besonders durch seine eindrucksvolle Höhe, die den Blick des Besuchers schnell gen Himmel zieht. Ein bemerkenswertes Detail: Durch feine Arbeiten an der Oberfläche des Sandsteins erhält der Altar eine besondere optische Bodenhaftung, die ihn zugleich optisch im Gesamtkonzept des Kirchenraumes verankert. Blickt man über den Altar, so tritt der Tabernakel, der in die Wand des Beichtraums eingelassen ist (der an die "Klagemauer" des Tempels in Jerusalem erinnert), in den Vordergund. Neben der Seminarkirche stellt Thomas Torkler weitere Werke seiner umfangreichen Arbeiten auf seiner Homepage vor, die wir an dieser Stelle empfehlen dürfen.

Fotos der Galerie: Erzbistum Paderborn - Fachstelle Kunst - Ansgar Hoffmann