"Völkerverständigung" nach dem Vorbild des Heiligen Irenäus

Seit Anfang Februar leben die orthodoxen Stipendiaten nun schon im Dachgeschoss des Leokonviktes. Einen Monat später wurden die Räumlichkeiten des Studienkollegs in einer kleinen Feier  gesegnet und nun, wiederum einen Monat später, hießen die Bewohner unsere Hausgemeinschaft als ihre Nachbarn willkommen. Nach einer kurzen und sehr herzlichen Begrüßung wurden die neuen Räumlichkeiten in Augenschein genommen und manche Einrichtungsgegenstände wiedererkannt, war man doch vor einiger Zeit in der Krummen Grube zu Gast gewesen, der Wohnung, in dem das Studienkolleg zuvor untergebracht war.

Voller Stolz konnte die neue Ikone präsentiert werden, die den heiligen Irenäus von Lyon zeigt, den Namenspatron des Studienkollegs, die in der Ikonostase traditionsgemäß rechts neben der Christusikone zu finden ist.

Der heilige Irenäus, der selbst aus Kleinasien stammte, wirkte später in  Lyon, also im Bereich der westlichen Kirche. Somit bildet er als Patron des Stipendiatenprogramms eine Brücke zwischen der orthodoxen und der lateinischen Kirche.

Nach dem gemeinsamen viersprachigen österlichen Gesang und Gebet konnte unsere Hausgemeinschaft mit den Studenten des Studienkollegs bei Kaffee und Kuchen noch ins Gespräch kommen. Schnell waren gemeinsame Interessen ausgemacht: Gesang und Fußball.