Gruppenfoto "Priester gesucht"

"Priester gesucht"-Wochenende

Am 1. Adventswochenende, dem 2. und 3. Dezember 2017, begrüßte die Hausgemeinschaft des Priesterseminares gleich fünfzehn junge Männer, die als Interessenten am "Priester gesucht"-Wochenende teilnahmen.

Subregens Matthias Klauke und unsere beiden Studenten Jens Baronowsky und Thorsten Hasse, die die Gruppe durch die Tage begleiteten, begrüßten die Interessierten zu dem Wochende, an dem sie sich Gedanken zu ihrer eigenen Berufung und ihrer Christusbeziehung machen wollten.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde lernten die Interessenten die übrige Hausgemeinschaft beim Mittagessen kennen, und man kam schnell miteinander ins Gespräch. Wie auch unsere Priesteramtskandidaten, so kommen auch die Interessenten aus allen Teilen unseres Erzbistums und darüber hinaus.

Im Anschluss an das Mittagessen stand eine kurze Haus- und Geländeführung auf dem Programm. Auch wenn an verschiedenen Stellen deutlich wird, dass die Baustellenarbeiten noch in vollem Gange sind, so ist doch das endgültige Konzept eines Campus an der Leostraße immer mehr ersichtlich. Das Zusammenspiel der verschiedenen Institutionen - angefangen vom Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik, über die KatHO, an der unter anderem die angehenden Gemeindereferentinnen und -referenten studieren, das Leokonvikt, das neben der Priesterfortbildung auch das Dekanat Paderborn und verschiedene Jugendverbände beheimatet, bis hin zur Erzbischöflich Akademischen Bibliothek und zum Priesterseminar - bildet einen Gesamtkomplex, der sich zukunftsweisend aufgestellt hat und unseren Priesteramtskandidaten sehr gute Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten bietet.

Am Nachmittag begrüßte die Gruppe Vikar Lukas Hellekes in ihrer Mitte, der an Pfingsten 2017 zum Priester geweiht wurde und im Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof tätig ist. In der Gesprächsrunde zu den Themen Berufung und priesterliches Selbstverständnis und Lebensstil freute sich Vikar Hellekes darüber, den jungen Männern Rede und Antwort zu stehen.

Auch ein Besuch der Theologischen Fakultät durfte natürlich nicht fehlen, absolvieren doch an der ältesten Hochschule Westfalens unsere Priesteramtskandidaten ihr Philosophie- und Theologiestudium. Empfangen wurde die Gruppe des Priesterseminares dort von Dr. Rüdiger Althaus, der Professor für Kirchenrecht ist. Er gab eine kurze Einführung in das Studium der Theologie und den Studienalltag.

Nach einer kurzen Erholungspause startete man mit der Vesper und dem gemeinsamen Abendessen den Auftakt zur "Liturgischen Nacht", die um  19.30 Uhr mit der Lichtfeier begann.

Liturgische Nacht
 
 

Am Sonntagvormittag kam die Gruppe zunächst mit Pastor Dr. Andreas Rohde, dem Leiter der Berufungspastoral, ins Gespräch darüber, welche Angebote, z. B. Gesprächsmöglichkeiten und Treffpunkte, für Interessenten am Priesterberuf bestehen. Auch einige unserer Studenen berichteten von ihrem eigenen Berufungsweg, der sie schließlich nach Paderborn ins Priesterseminar führte. Vor dem abschließenden Mittagessen informierte Regens Dr. Menke-Peitzmeyer die Gruppe über Kriterien der Entscheidung für den priesterlichen Beruf sowie über das Bewerbungsverfahren zur Aufnahme ins Priesterseminar.
Auch in der Zukunft kann der Weg wieder ins Priesterseminar nach Paderborn führen: So lud Regens Menke-Peitzmeyer in seinem Ausblick zu weiteren Treffen am 13./14. Januar sowie dem 9./10. Mai 2018 ein.

Natürlich besteht jederzeit die Möglichkeit, einfach für ein paar Tage in den Hausalltag der Priesteramtskandidaten zu schnuppern und in der Gemeinschaft des Priesterseminares mitzuleben. Interessenten können sich dafür gerne beim Subregens (matthias.klauke@erzbistum-paderborn.de) oder den Studentensprechern (seniorat@leokonvikt.de) melden.