Grenzerfahrungen im Weserbergland

Auftakt des Pastoralkurses 2016-18

Nach dem Abschluss ihres Theologiestudiums hat für die drei Paderborner Priesteramtskandidaten Johannes Sanders, Christian Schmidtke und Daniel Wäschenbach ein neuer Ausbildungsabschnitt begonnen. Gemeinsam mit neun weiteren Seminaristen aus den Bistümern Fulda, Erfurt, Dresden-Meißen, Görlitz und Berlin bilden sie den Pastoralkurs 2016-2018, in dem sich Ausbildungsblöcke in den Priesterseminaren Erfurt, Paderborn und Fulda mit Einsätzen in Gemeinde und Schule abwechseln. Nach einführenden Hospitationstagen in der Grundschule Wewer und der Förderschule St. Liborius in Paderborn begann am vergangenen Wochenende das gemeinsame Programm des kooperativen Pastoralkurses. Dazu trafen sich die zwölf Seminaristen und ihre Regenten Dirk Gärtner (Fulda), Ansgar Pohlmann (Erfurt) und Dr. Michael Menke-Peitzmeyer sowie Subregens Michael Kammradt (Paderborn) in der Benediktinerinnenabtei Herstelle in Beverungen im Dreiländereck, wo neben drei Bundesländern (Niedersachsen, Hessen, NRW) auch drei Diözesen (Hildesheim, Fulda, Paderborn) aufeinander treffen. Im Laufe des Wochenendes bestand genügend Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und zu einem ersten Ausblick auf das Programm des Pastoralkurses bis zu den Priesterweihen im Jahr 2018. Dass die Teilnehmer des Pastoralkurses auch vor Widerständen nicht zurückschrecken, bewiesen sie, als sie bei einer Wanderung zum Wallfahrtsort Dahlhausen am Sonntagnachmittag nach einem Drittel der Strecke von einem Gewitter überrascht wurden und zwei Stunden später durchnässt, aber dennoch gut gelaunt die Wallfahrtskirche erreichten. Seit Montagabend ist der Pastoralkurs nun zu Gast im Priesterseminar Erfurt, wo die religionspädagogische Ausbildung für den ab Oktober anstehenden Einsatz in der Schule auf dem Programm steht.


Ähnliche Artikel

  • Die Ausbildung der Priesteramtskandidaten

    Die Ausbildung der Priesteramtskandidaten

    Das Ziel der Priesterbildung ist der Christ, der aufgrund seiner menschlichen und geistlichen Reife, seiner theologischen Bildung und seiner pastoralen Befähigung geeignet und bereit ist, der Berufung Gottes zu entsprechen und sich in Weihe und Sendung durch den Bischof für die Kirche als Priester in Dienst nehmen zu lassen in der Lebensform der Ehelosigkeit um des Reiches Gottes willen

    Artikel weiterlesen ...