Diakonenweihe in der Universitäts- und Marktkirche

"Herr, zu wem sollen wir gehen?" (Joh 6,68)

Gruppenfoto Diakonenweihe 2018 in Paderborn

Sascha Heinrich (St. Kilian, Iserlohn-Letmathe), Patrick Kaesberg (St. Heinrich und Kunigunde, Schloss Neuhaus) und Christian Mersch (St. Margaretha, Rietberg-Neuenkirchen) wurden am Samstag, den 21. April 2018, durch Handauflegung und Gebet von Weihbischof Matthias König zu Diakonen geweiht.

Weihbischof Matthias König ging in seiner Predigt darauf ein, dass es eines klaren JA zur Nachfolge Jesu Christi bedürfe. Ein zögerliches JA bringt Unsicherheit. Gottes JA, das er zum Menschen spricht, gilt uneingeschränkt. Es ist ganz und gar verlässlich. Nur allzu oft versteckt sich der Mensch in seinem Alltag hinter dem kleinen Wörtchen "eigentlich". Von den Männern, die die Weihe empfangen wollen, wird ein solches Verstecken nicht erwartet, sondern vielmehr die klaren Antworten: "Hier bin ich!" - "Ich bin bereit!" - "Mit Gottes Hilfe bin ich bereit" - "Ich verspreche es!" Nachdem unsere drei Mitbrüder bereits vielseitige Lebenswege hinter sich haben, ob als Verwaltungsfachwirt, Wasserversorgungstechnikermeister oder begeisterter Fußballer, so wissen sie sich nun besonders von Gott getragen, der sie dabei unterstützen wird, die Frohe Botschaft unseres Herrn Jesus Christus zu verkünden und die Menschen auf ihn neugierig zu machen. Mit den Worten "Hier bin ich!" ist ein klares Bekenntnis gegeben. Es ist mehr als ein: "Hier müsste ich eigentlich sein!" Es ist die Frage des Petrus: "Herr zu wem sollen wir gehen?" Der Herr wird sich unserer annehmen und uns in unserem Leben begleiten. So können wir voller Vertrauen Zeugnis von ihm mit unserem Leben geben.

Die drei Weihekandidaten waren zuvor der versammelten Festgemeinde in der Universität- und Marktkirche zu Paderborn vorgestellt worden. Nachdem diese zu Diakonen erwählt wurden, bekräftigten sie gegenüber Weihbischof Matthias König ihre Bereitschaft zum diakonalen Dienst innerhalb der Kirche.

Auf das Treueversprechen gegenüber dem Erzbischof von Paderborn und dessen Nachfolgern schloss sich die Allerheiligenlitanei an, welche von der Schola des Priesterseminares gesungen wurde. Währendessen lagen unsere drei Mitbrüder als Ausdruck ihrer besonderen Hingabe in den Dienst Gottes ausgestreckt auf dem Boden, und die versammelte Gemeinde betete um die Fürsprache der Heiligen und die Unterstützung Gottes für diesen wichtigen Dienst der Kirche.

Danach folgte die eigentliche Weihehandlung: Durch Handauflegung und Weihegebet wurden die drei jungen Männer zum diakonalen Dienst in der Kirche bestellt.

Nun traten Priester heran, die für unsere drei Mitbrüder prägende Wegbegleiter waren, und assistierten bei der Einkleidung der Diakone in ihre liturgischen Gewänder, die von jetzt an (bis zur Priesterweihe 2019) die Stola, quer getragen, und die Dalmatik sind.

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

Durch die Übergabe des Evangeliars an die drei neuen Diakone durch Weihbischof König wurde eine der genuinen Aufgaben des Diakons vor Augen geführt: die Verkündigung des Evangelium in den Gottesdiensten und dessen Auslegung. So übergab der Weihbischof jedem der Diakone das Evangeliar mit den Worten: "Empfange das Evangelium Christi. Zu seiner Verkündigung bist du bestellt. Was du liest, ergreife im Glauben; was du glaubst, das verkünde, und was du verkündest, erfülle mit Leben."

Im Anschluss an die Weiheliturgie begab sich die Festgemeinde auf das Gelände des Priesterseminares, hier konnten weitere Glückwünsche ausgesprochen und gemeinsam gefeiert werden.

Um 15.00 Uhr rundete die Dankvesper in der Konviktskirche den Festtag der Diakonenweihe ab.

In einem Jahr werden unsere drei neuen Diakone mit ihrer Priesterweihe den nächsten Schritt in der Nachfolge Christi gehen, so wie der Oberkurs, der am 19. Mai 2018 die Priesterweihe empfangen wird. Die Weiheliturgie beginnt um 10.00 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn.


Auch die Homepage des Erzbistums Paderborn berichtet über die Diakonenweihe.

Impressionen des Weihetages: