Basilika San Francesco

Start ins Propädeutikum:
Zwischen Spiritualität, Anekdoten und Lebensweisheiten

Die Assisifahrt des Propädeutikums 2017/18

Am Morgen des 06. Septembers 2017 startete die Fahrt der diesjährigen Propädeutiker zum großen umbrischen Wallfahrtsort Assisi. Die sechs jungen Männer begaben sich dort unter der Leitung von Subregens Klauke und Spiritual Städter, gemeinsam mit zwei Mentoren aus dem höheren Semester, auf die Spuren des hl. Franziskus und der hl. Clara. So wurden die wichtigsten Hauptkirchen der mittelalterlichen Stadt besichtigt und tiefgreifende spirituelle Einsichten in die Vita der beiden großen Heiligen und deren Einflüsse in die heutige Zeit vermittelt.

Gruppenfoto Assisi 2017
 
 

Neben dem religiös-kulturellen Programm der Fahrt stand auch das gegenseitige Kennenlernen der Gruppe noch aus. Dies verlief innerhalb kürzester Zeit, vor allem bei den abendlichen Festmählern, die durch die wechselnden Küchenteams unter der Leitung von Martin Schwentker zubereitet wurden. Da wurde viel gelacht und die zusammengewürfelte Gruppe wurde zur Gemeinschaft. Besonders der Austausch über die jeweiligen Berufungsgeschichten allabendlich nach dem Essen bewegte die Teilnehmer und ließ starke Parallelen erkennen, die das Gemeinschaftsgefühl noch einmal bestärkte. Selbiges wurde in den darauffolgenden, sich an die Komplet anschließenden „Parti positivi“, zum Zusammenhalt und zu beginnenden Freundschaften.

Viele Anekdoten, vom rasenden Riedl über deutsche Büromaschinen in Südtirol bis hin zu Monstranzen zum Niederknien wurden in die Heimat mitgenommen, nebst zahlreichen Weisheiten des Spirituals über die korrekte Essweise von Spaghetti und anderen italienischen Gerichten.
Der Höhepunkt der Fahrt jedoch war die Statio auf dem Gipfel des Monte Subasio; nach einer kurzen Rekreationsphase nach dem Aufstieg betete die Gemeinschaft einen Psalm und sang einige Lieder. Als dann der Segen erteilt wurde, brach die Sonne durch die Wolkendecke und beschien die gesamte Gruppe. Nach einem kurzen, erhebenden Moment war dieser auch schon vorüber. Dennoch wird er allen Propädeutikern in Erinnerung bleiben.

Zum klingenden Abschluss des ganzen fand während des letzten Zwischenstopps in Brixen ein Musikfestival mit Blasmusik statt, was die Herzen einiger Teilnehmer aus dem Sauerland höherschlagen ließ. Betrachtet man die Assisifahrt im Ganzen, so ergibt sich, dass aus der Gruppe eine Gemeinschaft wurde, die vieles an spiritueller Erfahrung aus der kleinen Stadt des hl. Franziskus und von den anderen Propädeutikern mitnehmen konnte.


Auf ein gutes erstes Jahr!!!