Pace e Bene da Assisi

Unsere neuen Propädeutiker haben sich nach den Einführungstagen in Paderborn auf den Weg nach Assisi mit Zwischenstation in Brixen gemacht.

Unsere neuen Propädeutiker sind:

Gian-Luca Andreß - St. Elisabeth, Castrop-Rauxel                                          

Jens Baronowsky - St. Christophorus, Warstein-Hirschberg                    

Tobias Goltsch - St. Gorgonius & Petrus, Minden                                             

Andreas Heupel - St. Marien, Siegen                                                        

Dominik Riedl - Liebfrauen, Bielefeld-Jöllenbeck 

Gruppenfoto Assisi 2016
 
 

Unsere Paderborner Reisegruppe ist am 12. September um 8.00 Uhr nach Brixen aufgebrochen. Nach zehn Stunden Fahrt, unterbrochen durch mehrere Pausen, kam die Gruppe sicher in Brixen an, wo sie im dortigen Priesterseminar Quartier bezog. Die Propädeutiker wurden dort von Pater Komma, dem ehemaligen Rektor unseres Spirituals und des Regens im Germanicum, dem Studienhaus in Rom, herzlich empfangen. Am späteren Abend wurde das Kleinod Südtirols mit seinen vielen kleinen verwinkelten Gassen näher erkundet.

Das Ende der zweiten Etappe der Fahrt belohnte die Propädeutiker und ihre Begleiter mit einer sonnigen Ankunft in Assisi. Die Schwestern vom Monastero Sant'Andrea begrüßten die Gruppe freundlich in ihrer Unterkunft der nächsten Tage. Der erste Tag endete mit einem gemütlichen Abend auf der Dachterrasse, die einen traumhaften Blick auf San Francesco, Assisi und das Umland Umbriens gewährte. In den folgenden Tagen wechselten sich geistliche Impulse, kulturelles Programm und gemeinschaftsstiftenden Elemente ab. Unter anderem wurde unsere Gruppe von Sr. Anke geführt , einer Sießener Franziskanerin, die den Lebensweg der hl. Clara und des hl. Franziskus inspirierend nahebrachte. Die Berufungsgeschichte des hl. Franziskus ermöglichte unmittelbare Zugänge zu den individuellen Berufungsbiographien der Propädeutiker, welche sie sich an den Abenden gegenseitig erzählten. Besonders eindrucksvoll bleiben das Grab des hl. Franziskus, die Carceri, eine der Einsiedeleien der Franziskusbewegeung und die kleine Kirche San Damiano, in der Franziskus seinen Ruf zur Christusnachfolge durch das Gebet vor dem Kreuz der Kirche erfahren hat. Eine weitere prägende Begegnung hatten die Propädeutiker mit Kardinal Walter Kasper, der von Beginn an eine offene Atmosphäre ermöglichte und mit unserer Gruppe ins Gespräch kam. Der Kardinal berichtete von seinem pastoralen Dienst als junger Vikar, bei dem er, besonders im Beichtgespräch, tiefen Respekt vor den Lebensgeschichten anderer Menschen empfand. Es war ihm ein Herzensanliegen, diese ermunternden Worte den neuen Priesteramtskandidaten Paderborns mit auf den Weg zu geben.         

Reich beschenkt mit positiven Eindrücken begibt sich unsere Gruppe, gestärkt durch die franziskanische Spiritualität, auf die nächste Etappe ihrer Reise. In den kommenden Tagen fährt die Gruppe wieder nach Paderborn zurück, wo die Propädeutiker im Rahmen der Sozialwoche Einblicke in verschiedene  sozial-caritaitve Einrichtungen in Paderborn bekommen, bis schließlich im Oktober das Wintersemester gemeinsam mit der großen Hauskommunität beginnt.